Für die gehobene Gastronomie: 
Sehr geehrte Damen und Herren 
Heute möchte Ihnen und Ihren Gästen empfehlen: 

D i n n e r -  K a b a r e t t  mit "Nachtschwester Lackmeier" 

Ein gesundes 3 oder 4 Gang  Menue  mit  Jutta Lindner  als "Nachtschwester Lackmeier" zwischen
den Gängen  Alles, was Sie schon  immer  über  Krankenschwestern  wissen  wollten… humorvoll
und doch sozialkritisch siehe auch Kritiken, Pressetext 

An die Veranstalter:        
Sie verfügen über eine exzellente Küche und haben  die  passenden  Räumlichkeiten.  Laden Sie
doch ortsansässige  Ärzte,  Krankenschwestern,  Pfleger, das  Rote  Kreuz,  die  Arbeiterwohlfahrt,
den paritätischen Wohlfahrtsverband, die  Caritas,  Die  Malteser, Die Johanniter und oder andere
soziale Institutionen ein.  Natürlich  ist  das  Programm  genau  wie  Ihr  Menue  auch  für  andere
Berufsgruppen  interessant, aber  wir  wissen  aus  Erfahrung,  auch  von  Vorstellungen  im freien 
Verkauf, das   MitarbeiterInnen   der   Sozialstationen   gern   zum   Krankenschwestern - Kabarett
kommen. Manchmal genügt ein Plakat in der Klinik und im  Schwesternwohnheim  für  ein  volles
Haus. 30 Plakate und 50 Postkarten liefern wir kostenlos 
Die  Kabarettistin  bekommt  12.-€ pro  Zuschauer,  die  Sie  auf  den Menue - Preis draufschlagen.
Die Getränke kommen in der Regel  dazu. Da  wir  die  Fahrtkosten  übernehmen,  benötigen  wir
eine Garantie von 450.-€ und ein Doppelzimmer.        
Das würde bedeuten, bei ca. 40 Gästen  hätten  Sie  Gage u. Übernachtung  wieder  raus. Auf alle
Fälle ist es eine gute Werbung für  Ihr  Haus (wir  machen  über  unsere  Homepage  und  unseren
Verteiler natürlich auch Werbung)  und  es  kommen  bestimmt  Leute  zu  Ihnen,  die noch nie da
 waren.  Natürlich  ist  auch  eine   Aufführung  ohne  Dinnerkabarett  (z.B. für  eine  geschlossene
Gesellschaft)  möglich.   Es  muss ja  nicht immer ein Ärzte - Kongress  oder  ein "Gesundheitstag" 
sein.  Firmenfeiern, runde Geburtstage,  Jubiläen,  Verabschiedungen  sind  sehr  geeignet.  
Frau Lindner  stellt  sich  inhaltlich  auf  Ihre  Gäste  ein  (auch  für   Vollmondnächte,   Faschings-
veranstaltungen, z.B. Heringsessen am  Aschermittwoch,  Hexenprogramme,  Seniorenfeiern u.ä.)

Gern würden wir zu Ihnen kommen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit

An die Gäste: Genießen Sie unser köstliches …Menue in wunderschöner Atmosphäre…        
In den Wartezeiten zwischen den Gängen   können  Sie,  nein keinen Kriminalfall  lösen, sondern 
sich mit unserer "Nachtschwester Lackmeier" "amüsieren".  
Stichwort   "Krankenschwester":   Ist   das    Sexy   Hexy   im   Minikittel?   Florence  Nightingale? 
Oberschwester Hildegard? Oder Stefanie u. a. Serienheldinnen?        
Oder von allem etwas? 
Eloise Lackmeier / Jutta Lindner - ihres Zeichens echte Krankenschwester - geht diesen Klischees 
auf den Grund. Welche 1001 Probleme plagen Patienten und Mitarbeiter? Warum  beziehen  sich 
erotische   Phantasien   fast   nie   auf  Krankenpfleger?  Warum  können  Sparmaßnahmen  dem 
Wohlbefinden   dienen?   Was   haben   viele   moderne   PflegerInnen   mit    Jürgen  Klinsmann 
gemeinsam?  Was ist eine Pup - nurse? Man macht auch Bekanntschaft mit der  allzu  menschen-
freundlichen Kollegin Melanie, der Benefiz-Sängerin  Cheyenne  Recktenwald, und  nicht  zuletzt  
mit der taffen Oma Frieda Lackmeier.

Ein Kabarettabend nicht nur für Insider: kritisch,  bissig  und  humoresk  (auch  wenn das  Lachen
mitunter im Hals stecken bleibt…). Garantiert rezeptfrei! "Ein Garant, die  Lachmuskeln  bis   zum
Äußersten  zu reizen, war Jutta Lindner. …Prädikat` uneingeschränkt sehenswert`. Denn  Lindner 
lässt von der tyrannischen Oberschwester  bis  zum  Lobpreis  des  digitalen  Fieberthermometers 
kein Klischee des Krankenschwesternalltags ungeschoren  davonkommen… " 
sad Saarbrücker Ztg. Kritik zum "Sommerkabarett - Festival"  Mo. 25. 06. 07 

"Krankenschwestern trinken ständig Kaffee, sind  nur genervt und  poppen, bis der  Arzt  kommt."
Mit diesen Klischees räumte die Kabarettistin Jutta Lindner alias Eloise Lackmeier gründlich auf .
Sie verheimlichte auch  die schwarzen Schafe ihres Gewerbe nicht.  Für  die  bitterböse  Passage
über  den Handel mit abgelaufenen Herzklappen oder  den  sechsfachen Mord  der  "mitleidigen"  
Melanie erntete sie Sonderapplaus"…spitzzüngiger Vortrag… 
Eva Tybil Schmitt  Neunkircher Rundschau 12.09.07